Werkstatt für Menschen mit behinderung
Menü

Rehabilitation & Wohnen

QUALIFIZIERUNG.
BILDUNG.
TEILHABE.

Arbeitsbegleitende Maßnahmen / Fort- und Weiterbildungsbereich

Die REHA-Betriebe Erftland geben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Behinderung die Möglichkeit sich weiterzubilden und neue Kompetenzen zu erwerben. Damit wird eine positive Entwicklung der sozialen und beruflichen Kompetenzen der Menschen mit Behinderung angestrebt. Zugleich wahren wir die Chancengleichheit und die Integration der Menschen mit Behinderung. Unsere MitarbeiterInnen lernen so, ihr Leben selbstbestimmt und selbstständig zu führen. Auf ihrem beruflichen Weg begleiten wir sie und unterstützen sie, sich individuell und bedürfnisorientiert fortzubilden.

Ernährung Stapelkurs

Der Fort- und Weiterbildungsbereich der REHA-Betriebe Erftland bietet den Mitarbeitern im betrieblichen Arbeitsablauf berufliche, allgemeine und soziale Bildungsangebote an. Zu den Bildungsangeboten zählen:

  • Alphabetisierungskurse und Leseförderung
  • Computerkurse
  • Ernährungslehre
  • Körpererfahrung
  • Kreatives Gestalten
  • Kulturtechniken
  • Verkehrserziehung / Mobilitätstraining
  • Förderung der kognitiven und kommunikativen Fähigkeiten

Der Bereich der beruflichen Fort- und Weiterbildung fördert eine Verbesserung der Arbeitskompetenzen der MitarbeiterInnen. Dadurch lernen sie qualitativ hochwertigere, schwierigere und komplexere Arbeiten zu verrichten. Bei den REHA-Betrieben Erftland finden Maßnahmen der beruflichen Fort- und Weiterbildung bei folgenden Tätigkeiten statt:

  • das Arbeiten an Schneidemaschinen
  • Etiketten kleben
  • Schurerkennung (Erkennung der Laufrichtung einer Teppichbodenoberfläche)
  • Schulung der Farberkennung
  • Kleben von Musterkarten
  • Qualitätskontrolle
  • Abpressen von Musterkarten
  • Kollektionenbau (Zusammenbau von Teppichbodenkollektionen)
  • Zusammenbau von Musterkoffern
  • Maschinenarbeiten
  • Stapeltätigkeiten
  • Stützunterricht (im Hinblick auf die Ausbildung an Flurförderfahrzeugen, Mitgängerflurförderfahrzeugen, Handhubwagen, Magazinwagen, Gabelstapler)

Auch auf die sozialen und emotionalen Bedürfnisse der MitarbeiterInnen wird während der Fort- und Weiterbildung eingegangen. Spezielle Kursangebote fördern beispielsweise die Entspannung (Snoezelen). In sogenannten „Offenen Runden“ können die MitarbeiterInnen mögliche Konflikte und Probleme ansprechen. Ein spezielles Seminarprogramm (KuKuK) vermittelt Schlüsselqualifikationen für Kommunikation, Konfliktbewältigung und Kooperation.

 

Einen kurzen Überblick zu unseren Fort- und Weiterbildungsangeboten in 2019 finden Sie in unseren beiden aktuellen Flyern, die Sie unter folgenden Links downloaden können:

Fortbildung-Flyer2019_Bergheim

Fortbildung-Flyer2019_Brühl

 

Einen ausführlichen Überblick zu unseren aktuellen Angeboten erhalten Sie mit unseren Broschüren, die Sie unter folgenden Links downloaden können:

Fortbildung-Broschuere_Bergheim

Fortbildung-Broschuere_Bruehl

Menschen mit Behinderung können in der Werkstatt Neues lernen.
Dafür gibt es in der Werkstatt den Fort- und Weiterbildungsbereich.

Ernährung Stapelkurs

In der Werkstatt lernt man viel.
Hier kann man Lesen und Schreiben lernen.
Hier kann man lernen wie man etwas mit einem Computer macht.
Hier kann man etwas über gutes und richtiges Essen lernen.
Hier kann man lernen wie man sich draußen auf der Straße verhalten muss.
Hier kann man lernen besser zu sprechen.