Werkstatt für Menschen mit behinderung
Menü

Arbeitnehmervermittlung

CHANCEN DURCH
BERUFLICHE
INTEGRATION.

Vermittlung von Werkstattbeschäftigten

Der betriebsintegrierte Arbeitsplatz (BiAP) stellt ein Angebot für Betriebe, Unternehmen und Institutionen des allgemeinen Arbeitsmarktes dar. Durch die betriebsintegrierten Arbeitsplätze können die MitarbeiterInnen der REHA-Betriebe Erftland in Ihrem Unternehmen Aufgaben übernehmen und dabei Ihr Personal unterstützen.

Schreinerei Garten- und Landschaftsbau

Die MitarbeiterInnen bleiben dennoch weiterhin Werkstattbeschäftigte der REHA-Betriebe Erftland. Dadurch sind sie sozial abgesichert. Zudem besteht über die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege ein Unfallschutz.

Die Kooperation zwischen Ihrem Unternehmen und den REHA-Betrieben Erftland ist vertraglich geregelt. Sie bezahlen für erbrachte Dienstleistungen an die REHA- Betrieben Erftland ein vertraglich vereinbartes Entgelt.

Das Ziel des betriebsintegrierten Arbeitsplatzes kann der Übergang des Mitarbeiters mit Behinderung in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis sein. Ist ein Wechsel in ein solches Arbeitsverhältnis in Ihrem Unternehmen nicht möglich, können die betriebsintegrierten Arbeitsplätze oder die Verbundarbeitsplätze/Gruppenarbeitsplätze langfristig angelegt werden.

Was können Sie von den Mitarbeitern/innen mit Behinderung in Ihrem Betrieb erwarten?

  • hohe Arbeitsmotivation
  • Lernbereitschaft
  • Kooperationsbereitschaft

Welche Chancen bieten sich Ihrem Unternehmen, wenn Sie Mitarbeitern/innen mit Behinderung beschäftigen?

  • Bereicherung der Unternehmenskultur
  • ein soziales Betriebsklima
  • gesellschaftliches Ansehen durch die Übernahme sozialer Verantwortung
  • eine mögliche Anrechnung auf die Ausgleichsabgabe

Folgende Tätigkeitsfelder können Mitarbeitern/innen mit Behinderung übernehmen:

  • Tankstellenhelfer/in
  • Hausmeisterhelfer/in
  • Helfer/in im Lagerbereich, bei der Verpackung und dem Versand
  • Helfer/in bei der Mülltrennung
  • Sozialbereiche
  • Dienstleistungsbereiche
  • weitere Einsatzbereiche sind denkbar

Welche Unterstützung erhalten Sie von den REHA- Betrieben Erftland?

  • fachliche Beratung
  • Praktikumsplanung
  • bedarfsorientierte Begleitung am Arbeitsplatz
  • Unterstützung bei der Gestaltung der Arbeitsplatzanforderungen
  • Abstimmung von fachlichen und behinderungsbedingten Anforderungen
  • Anregung neuer Arbeitsplatzstrukturen (z. B. in Form von Nischenarbeitsplätzen)

Wodurch erhalten Menschen mit Behinderung die Möglichkeit in Ihrem Unternehmen zu arbeiten?

Schritt 1:
Ein Kennenlernen wird im Rahmen eines 2 bis 12-wöchigen Praktikums ermöglicht. Dadurch kann der/die zukünftige Mitarbeiter/in sich mit den Aufgaben und Arbeitstätigkeiten vertraut machen.

Schritt 2:
Der/die zukünftige Mitarbeiter/in mit Behinderung nimmt einen integrierten befristeten Arbeitsplatz (BiAP) ein. Sein rechtlicher Status bleibt dabei der eines/er Werkstattmitarbeiters/in der REHA-Betriebe Erftland.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.